SV DJK Schlichthorst

30 Sekunden fehlen zum vermutlichen Erreichen des Saisonziels

Gestern Abend stand das Nachholspiel gegen Venne auf dem Programm. Die Mannschaft von Jörg Baumann hatte in den letzten Wochen fleißig Punkte gesammelt und steht entsprechend gut dar. Die Schwere der Aufgabe war uns also bewusst zudem hatten wir aus dem Hinspiel ( extrem schwache Leistung) noch etwas gut zu machen.

Wir vertrauten der Elf, die am Ende in Fürstenau auf dem Platz stand. Mit kontrollierter Offensive sollte der Weg nach vorne gesucht werden. Da wir bereits früh angelaufen wurden, gab es wenig spielerische Möglichkeiten für uns. Der Ball wechselt auf beiden Seiten vielfach lang hin und her. Torraumszenen waren absolute Mangelware. Leider mussten wir wieder mal Verletzungsbedingt wechseln, diesmal traf es Phil. Mit einem gerechten 0:0 ging es dann in die Pause.

Wir mussten für Halbzeit zwei den Gegenwind berücksichtigen, so dass wir zum Einen bei langen Bällen des Gegners hellwach sind, zum Anderen selber mehr flach spielen war die Ansage. Und Offensiv wollten wir mehr Zug und Mut entwickeln. Das konnten wir dann in der ersten Szene nach der Halbzeit umsetzen. David setzt sich auf rechts durch, die Flanke am zweiten Pfosten findet Michael Schnerre, der den Flugkopfball ins Tor bringt (51. Minute). Danach geht es eigentlich weiter wie bisher, wobei Venne sich nach und nach mehr Ballbesitz erobert, weil wir viel zu tief stehen und das zentrale Mittelfeld hergeben.  Der Ausgleich ist dann nur eine Frage der Zeit. Wir stehen in Mittelfeld und Abwehr zu weit weg. Flanke kommt auf den zweiten Pfosten und Witzel erzielt das 1:1 (75.).  Danach werden wir wieder etwas besser, kommen wieder besser in die Zweikämpfe. Nach Foul an David bekommen wir dann einen Elfmeter. David verwandelt sicher zum 2:1 (86.). Anschließend sind die Jungs wach, nur in der letzten Situation lassen wir uns überrumpeln. Langer Diagonalball auf Klöppel, der den Ball gegen die Laufrichtung und gezielt ins lange Eck köpft. Direkt danach ist Abpfiff. Problematisch dabei ist, er ist der Einzige aus Venne, der sich im Strafraum befindet.

Fazit: Wenn man die 90 Minuten betrachtet ist es ein absolut gerechtes Ergebnis. Wenn man bedenkt wann wir den Ausgleich kassieren ist es bitter. Dennoch zählt dann auch hier wieder, dass wir das Spiel nicht verlieren. Wir bauen den Vorsprung nach unten um einen Zähler aus. Wir brauchen noch 3 Punkte um ganz sicher zu sein, da wir dann neben Ankum auf jeden Fall auch Bippen hinter uns lassen.

Die Möglichkeit diese 3 Punkte zu holen besteht erstmals am Sonntag dem 27.05.2018. Zu Gast ist der TSV Wallenhorst mit seiner Reservemannschaft und mit ihm Dennis Kurth ( dürfte vielen als Hallensprecher unsere beiden letzten Internen Turniere bekannt sein).  Anstoß ist um 15 Uhr. Also kommt vorbei und helft mit. Wir sind kurz vor dem Ziel….