SV DJK Schlichthorst

Lebenszeichen im Abstiegskampf

Gestern durften wir zum Tabellenführer nach Kalkriese. Die Mannschaft von Frank Baier hatte die letzten 10 Spiele am Stück gewonnen. Im Endeffekt ging es also nur um unsere kämpferische Einstellung und ob wir es mal wieder schaffen 90 Minuten dagegen zu halten.  Nicht mehr und nicht weniger wurde von der Mannschaft verlangt. Personell sicherlich mit einer sehr defensiven Aufstellung wurde die Offensive unsererseits erstmal vernachlässigt.

Die erste Viertelstunde kam Kalkriese mit extremen Dampf auf unser Tor. Immer wieder konnten diagonal Bälle an den Mann gebracht werden, so dass sie mit Tempo ins 1 gegen eins konnten. Reihenweise Ecken und Flanken segelten vor das Tor. Die beiden dicksten Chancen hatte Berger, der einmal an Meyer aus kurzer Distanz scheitert und einmal an der Latte.

Nach 20 Minuten hatten wir uns besser eingestellt und konnten zumeist das Tempo aus dem Spiel nehmen. Wenn es doch mal schneller wurde konnten wir meist noch die Torchance unterbinden.  Durch die Tempoverschleppung konnten wir den Druck relativ gering halten, weil wir es schafften sie weiter vom Tor weg zu halten. Mit einem zu diesem Zeitpunkt auf Grund der Anfangsviertelstunde glücklichen 0:0 ging es in die Pause.

In der Halbzeit nahmen wir uns vor diesmal keine Geschenke zu verteilen, sondern das Spiel auch konsequent bis zum Ende zu spielen. Durch die Einwechslung vorn Torsten fügten wir unserem Offensivspiel etwas mehr Power hinzu.

Es ging weiter wie bisher Kalkriese mit viel Ballbesitz und wenig Durchkommen in den 16er. Wir konnten nun auch etwas öfter den Ball mal über die Mittellinie bringen um dort dann wieder mehr Zeit und Tempo zu verschleppen.  Einen Konter über Nobbe mussten wir erlauben, der im eins gegen eins aber seinen Meister in Florian fand, überragende Fussparade. Wie es dann so kommen muss, aus einem ruhenden Ball entsteht der Glaube der Mannschaft das was geht. Davids Freistoß aus dem Halbfeld wird von einem Kalkrieser in den hinteren Winkel gelegt (61. Minute). Von da an arbeitet unsere Mannschaft noch konzentrierter und konsequenter um den Vorsprung zu verteidigen. Offensiv verlegen wir uns nun komplett auf das Kontern, jedoch fehlen uns oftmals Präzision und nachrückende Spieler.

Wir lassen wenig Torabschlüsse zu und gehen dann schockiert in 5 Minuten Nachspielzeit. Ein Freistoß von der Mittellinie wird im eigenen 16er unsauber geklärt. Am Ende lassen wir dann Hemker Dominik Mersch anschießen, so dass der Ausgleich fällt. Dann zeigen wir das wir aus der letzten Woche gelernt haben und halten trotz des Niederschlages die Konzentration oben und lassen nix mehr zu.

Fazit: Wer im Abstiegskampf bestehen will muss als Team arbeiten und fighten. Wir haben neben dem Spiel in Ankum heute gezeigt, dass wir das über 90 Minuten können. Wir wollten ein positives Gefühl in diese Woche mitnehmen.  Das haben wir geschafft. Kämpferisch eine sehr gute Leistung von allen 14 eingesetzten Spielern. Besonders Michael Schnerre nutzte seine Chance sich zu empfehlen.

Weiter geht es nun mit einer englischen Woche. Am Mittwochabend ist Fürstenau zum Derby zu Gast. Anstoß in Engelern ist um 19:30. Verlieren verboten ist das Motto.

Am kommenden Sonntag steht das Heimspiel gegen Hollage II auf dem Programm. Anstoß ist um 15 Uhr.

Also kommt vorbei und unterstützt uns im Kampf für den Klassenerhalt. Wir freuen uns darüber.