SV DJK Schlichthorst

Lehrstunde in Sachen Cleverness und Abgezockheit

Gestern Abend stand das Derby gegen Merzen auf dem Programm. Vor stattlicher Kulisse und bei Flutlicht entwickelte sich Anfangs ein schnelles Derby.  Wir standen tief und wollten zunächst hinten gut verteidigen und mit gezielten Kontern zum Erfolg kommen.  Das setzen wir dann auch gut um ( 1:0 durch Maxi, nach Verlängerung von Kruse). Merzen erspielt sich dann ein Übergewicht, sowohl im Zentrum als auch auf Außen ( vor allem unsere linke Seite) laufen wir nun verstärkt hinterher.

Unser erster deutlicher Fehler; im Mittelfeld müssen wir den Mann bremsen ( Gelbe Karte ziehen ) tun wir nicht, Steilpass in die Gasse 1:1.

Zweiter deutlicher Fehler; Spielaufbau genau in die Füße des Gegners; der legt quer vor das Tor und kann Danke sagen; 2:1 nach einer halben Stunde. Danach rollt der Express der Merzener weiter auf unser Tor, wir verhindern aber den dritten Einschlag.

Den gibt es dann kurz vor der Halbzeit nach einer Ecke. Dritter Fehler; deutlich im Training angesprochen, dass wir die Leute im 5er im Auge behalten müssen. Keiner da; 3:1 zur Halbzeit.

In der Halbzeit sprechen wir unsere Fehler an, wir wollen versuchen mehr Entlastung zu bekommen und auch deutlich klarer in der letzten Linie zu agieren. Mit der Umstellung von Torsten ins Zentrum kriegen wir dann dort auch mehr Zugriff. Leider bleiben wir vorne ohne richtige Durchschlagskraft. Beste Szene vorne haben Kruse und Mario; Kruse scheitert mit dem Kopf an der Latte, Mario kann den Abpraller nur in die Arme des Keepers köpfen.

Merzen zu diesem Zeitpunkt ohne jegliche Torgefahr. Als wir dann nach 75 Minuten hinten weiter öffnen, bekommt Merzen mehr Räume und vergibt ein ums andere Mal. In der Schlussphase schlagen Sie dann noch zweimal zu.

 

Fazit: Wir verlieren das Spiel auf Grund der o.g. Fehler in Halbzeit eins. Merzen hat uns viele Jahre im Bezirk voraus. Und genau diesen Unterschied konnte man erkennen. Wir haben viel versucht, waren aber in den wichtigen Szene immer einen Schritt langsamer ( Handlungsschnelligkeit). Aber aus solchen Spielen können wir extrem viel lernen. Und genau das müssen wir. Wir haben nach 10 Spielen 12 Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, wir haben von 3 Derbys 2 gewonnen. Die kleine Schlichthorster Welt ist also in Ordnung.

Unser nächstes schwere Spiel bestreiten wir am Sonntag in Hollage. Anstoß am Benkenbusch ist um 15 Uhr. Über zahlreiche Unterstützung würden wir uns freuen.