SV DJK Schlichthorst

weiße Weste bleibt bestehen, über das wie müssen wir uns aber Gedanken machen

Gestern stand das Spiel gegen den Aufsteiger aus Achmer auf dem Programm. Nach dem Abstieg vor zwei Jahren gelang es der Mannschaft von Mark Barrenpohl souverän wieder aufzusteigen. Dabei ist vor allem die sehr gute Hinserie noch im Kopf, wo man kein Spiel verlor.  Aktuell war Achmer ebenfalls gut gestartet, 4 Punkte aus zwei Spielen, dazu eine riesen Moral gegen Venne als man in den letzten Minuten aus einem 0:2 ein 2:2 machte.

Wir waren uns der Schwere der Aufgabe bewusst und wollten aber unsererseits etwas für drei Punkte tun. Wir nahmen uns vor aggressiv zu Werke zu gehen, läuferisch auf der Höhe zu sein. Zeitgleich wurde darauf hingewiesen Foulspiele in der Nähe des eigenen 16er zu unterlassen.

Anscheinend haben wir nicht gut zugehört, bereits mit dem ersten Angriff von Achmer ging bei uns viel schief. Zu nachlässig in der Rückwärtsbewegung, dann haben wir den Ball und spielen unnötig Foul. Der Freistoß wird dann verwandelt zum frühen 0:1 (Bury). Danach kommen wir auch nicht auf die Beine. Wir reden uns zwar Mut zu, doch leider sind wir geistig vielfach zu langsam. Unser Spielaufbau passt nicht, gleichzeitig versteht Achmer gut die gewonnen Bälle zu sichern, so dass wir oft hinterherlaufen. Besserung in den ersten 30 Minuten nicht in Sicht.

Wenn es nicht läuft muss man bei Standards da sein und zu schlagen. Diese Mentalität ist uns nicht unbekannt. Und so kommt es dann auch; scharfe Ecke Michi Hegemann, am zweiten Pfosten legt Christoph den Ball dann auf die Torlinie, von da macht ihn die David dann rein (29.).  Und wie es bei uns dann häufiger so ist, wir legen direkt nach. Langer Ball in die Schnittstelle zwischen den beiden IV, David ist durch und schießt uns in Führung (32.). Ein Tor aus dem nichts, und die Mannschaft ist wach. Wir stehen nun besser, spielen aber weiter nicht ganz so gut.  Mit einer unverdienten Führung geht es in die Pause.

Dort sprechen wir einige Themen an; Laufbereitschaft, Handlungsschnelligkeit, Kommunikation; gab viel zu korrigieren. Und ja es wurde etwas besser. In allen Bereichen wurde intensiver gearbeitet. Achmer betreibt viel Aufwand hat aber nun auch selten ein Durchkommen bis in den 16er. Ein Spiel auf des Messers Schneide, und dann wieder Ecke für uns. Wir erobern den zweiten Pass, die erneute Flanke von Phil ist scharf; der Ball kommt Christian Kruse vor die Füße und der schiebt ihn rein (70.). Doch anstatt das uns das Sicherheit gibt, schenken wir den Vorsprung eine MInute später wieder her. Phil versucht taktisch zu foulen, der Vorteil läuft, doch wir bleiben stehen. Achmer läuft alleine auf das Tor zu und erzielt den Anschluss ( Flehinghaus). Anschließend zittern wir uns über die Runden, weil wir aus Ballgewinnen zu wenig Kontergefahr entwickeln bekommt Achmer eine große Druckphase, die wir aber überstehen.

Fazit: So ein Spiel gewinnt man nur, weil man bereits 6 Punkte hat. Kollektiv war es eine schwache Leistung, die wir deutlich steigern müssen. Uns muss klar sein, dass es Woche für Woche nur mit harter Arbeit geht. Quälen im Training und Gas geben in den Spielen, mit einer ordentlich Spielvorbereitung. Aber und das ist für uns entscheidend; wir haben fantastische 9 Punkte aus 3 Spielen. Nach der Vorbereitung war das so nicht zu erwarten. Die Mannschaft hat letztes Jahr viel gelernt und setzt mit Abstrichen gestern viel davon um.

Unsere verbesserte Defensivarbeit kann man hoffentlich am kommenden Sonntag in Venne sehen. Anstoß beim TSV ist um 15 Uhr. Wir freuen uns über jede Unterstützung.