SV DJK Schlichthorst

verdienter Heimsieg gegen Venne

Gestern Nachmittag stand das Duell gegen Venne an. Vor 6 Wochen hatte es ein trostloses 0:0 im Pokal gegeben. Damals kamen beide Mannschaften aus Niederlagen Serien und legten großen Wert auf die Defensive. Wir erwarteten die Mannschaft von Jörg Baumann erneut mit einer defensiven Ausrichtung. Die Schwere der Aufgabe war uns also bekannt.

Wir wollten von Beginn an geduldig und in den richtigen Momenten zielstrebig spielen. In der ersten halben Stunde passierte dann jedoch nicht viel. Venne stand gut und sicher, so dass wir den richtigen Moment für Zielstrebigkeit nicht fanden. Fussball muss manchmal eben auch hart gearbeitet werden, und genau das taten beide Mannschaften. Wenn dann der richtige Moment kommt musst du halt da sein. Geschehen gestern um 15:35. Einwurf zu Kruse, der sich auf dem Bierdeckel um den Mann dreht, anschließend der Außenristpass in den Lauf zu David, der den Ball dann mit dem Innenpfosten zum 1:0 einnetzt. Wir wurden besser und fanden nun Lücken. Nur 5 Minuten später vernascht Christoph die halbe Abwehr des TSV, der abschließende Heber verdient das Prädikat besonders wertvoll. Der Ball landet nämlich im Tor 2:0. Wieder nur kurze Momente später bricht Maxi links durch, der Torwart mit einem klaren Foul, leider rutscht David in bester Bayern Manier aus, Elfer gehalten. Das wäre sicherlich schon der Knockout gewesen. Die Mannschaft lässt Venne diesen positiven Effekt nicht nutzen, allen voran David kämpft alles nieder um den Fehlschuss wieder gut zu machen. Und somit gehen wir verdient 2:0 in die Pause.

Dort nehmen wir uns vor Venne nicht ins Spiel kommen zu lassen, und weiter konsequent gegen den Ball zu arbeiten. Gesagt getan, mit einer handvoll Abschüssen Richtung Tor, bzw. etlichen Ecken halten wir das Geschehen weit weg vom eigenen Tor. Nach dieser Drangphase der ersten 5 Minuten kommen wir dann ins Schleudern. Venne nimmt am Spiel teil, wir sind mit zwei Mann uneinig wer was zu tun hat. Venne nutzt den offenen Raum und erzielt mit dem ersten Schuss das 1:2 (55. Minute). Dieser Rückschlag wirft uns nicht um, im nächsten Angriff werden wir kurz vor dem Strafraum gefoult. Das ist dann Chefsache, der mit dem härtesten Wumms darf schießen. Aus zentraler Position knallt Kruse den Ball mitten ins Tor 3:1 (57. Minute). Venne agiert nun offensiver, wir können den Ball jedoch nicht sauber genug für unser Konter spielen. Während Venne den Ball nun auch häufiger in unseren 16er bekommt, jedoch ohne Abschlüsse, schaffen wir es selten vor das Tor. Die endgültige Entscheidung fällt dann durch Phil. Im Moment unser 12ter Mann, der mit seiner Einwechslung jedes Mal Energie und Feuer bringt, und unser Spiel belebt. Freistoß vom rechten Flügel am Freund (Kruse) und am Feind (Torwart) vorbei zum 4:1 (81. Minute). Anschließend passiert nicht mehr ganz viel, außer einem Venner Abschluss.

Fazit: Wir warten geduldig auf die Chancen, die sich bieten und nutzen diese eiskalt. Wie sagt man so schön; es war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Gerade die erste Halbzeit defensiv sehr gut organisiert, in der zweiten nicht mehr ganz so, lag sicherlich auch an der Spielweise des Gegners. Leider machen wir den Sack nicht frühzeitig zu.

Unser nächsten Spiel führt uns dann nun zum Tabellenführer. Am kommenden Sonntag spielen wir um 14 Uhr in Quakenbrück. Die Mannschaft von Dirk Siemund übernahm gestern die Tabellenführung und lebt von guter Defensive und dem Toptorjäger Dzinic, den es für uns auszuschalten gilt. Zuschauer und Mitfahrer sind gerne gesehen.