SV DJK Schlichthorst

wichtiger Auswärtssieg in Wallenhorst

Am heutigen Mittag stand das Spiel in Wallenhorst an. Die Mannschaft von Dirk Nowak hat aktuell mit Verletzungssorgen zu tun und war daher sicher ein Gegner bei dem was gehen sollte. Auf Grund der Ergebnisse der anderen Spiele standen wir schon unter Druck, um nicht abgeschlagen hinterherzulaufen, wir wollten mindestens 1 Punkt holen, am Besten natürlich 3.

Von Beginn an sind wir gut im Spiel, erste Möglichkeit bereits kurz nach Beginn, Christoph haut aber am Ball vorbei. Mit der ersten Ecke kommt unsere Torgefahr wieder, 0:1 Kruse (6. Minute). Leider foulen wir kurz danach an der Seitenlinie sehr ungeschickt. Noch ungeschickter stellen wir uns bei der Freistoßflanke an. Keiner geht hin, der erste Wallenhorster an den Pfosten, der Zweite erbarmt sich dann um den Ausgleich zu erzielen (7. Minute).

Nach 15 Minuten müssen wir verletzungsbedingt Wechseln, danach stellen wir das System um und brauchen dann einige Minuten um unsere Sicherheit wieder zu erlangen. Wir spielen gut über die Flügel und kommen in den Rücken der Abwehr, Abschlüsse von David; Pressschlag Kruse und Heber von Christoph, geht drüber, Anzeichen dafür dass wir deutlich gefährlicher sind. In der 40. Minute spielen wir uns erneut über den Flügel durch, die flache Hereingabe von Christoph geht bis zum 2ten Pfosten druch, Maxi fackelt nicht lange und schlenzt den Ball ins Eck ( mit dem schwachen Fuss). Direkt im nächsten Angriff, flache Flanke von David und Kruse schießt den Torwart berühmt, muss das 1:3 sein. Damit geht es in die Pause, dort nehmen wir uns vor den Sack zuzumachen und klarer vor dem Tor zu agieren.  Des weitern nehmen wir uns vor im Mittelfeld den Ball noch einfacher zu spielen.

Gesagt getan, erster vernünftiger Angriff; David scheitert am Keeper ( wird immer berühmter). Nach einem Fehlpass der Wallenhorster spielt Bastian den Ball steil zu David, der behält die Übersicht spielt quer auf die andere Seite und Maxi vollendet den Konter zum 1:3 (54.).  Nur drei Minuten später haben wir das zweite Mal die Vorentscheidung auf dem Fuss, Maxi scheitert ebenfalls am Keeper, wir wissen dann jetzt auch wie er heißt; Kicker hält seine Mannschaft im Spiel oder unsere Abschlussschwäche.  Danach verlieren wir im Mittelfeld die Kontrolle, Wallenhoprst hatte zuvor offensiv gewechselt. In der 72. Minute passiert dann kurioses. Der Wallenhorster Spielertrainer wird nahe dem 16er gefoult, ein Pfiff ertönt, in weiß hören alle auf, Nowak drischt den Ball ins Tor. Der Schiedsrichter entscheidet auf Tor. Die Vorteilsauslegung bestraft uns. Gerade durch den Pfiff reagiert auch Florian im Tor nicht. Alles protestieren hilft nix, muss man sich halt auf das stützen was man selber in der Hand hat. Die Mannschaft macht das; Angriff über David, die Flanke köpft Kruse ins Tor. Der alte Abstand wieder hergestellt. In der Folge greift Wallenhorst an, wir verteidigen, vor allem stehen wir deutlich besser im Raum, und fallen mit dem Mittelfeld nicht zu tief hinten rein. In der Schlussminute wollen wir den Ball weit weg halten vom eigenen Tor. Der Freistoß an der Mittelinie von Torsten geht lang über die Abwehr, Kruse köpft den Keeper an, mittlerweile steht Stelo dann auch mit dabei und vollendet aus 1 Meter zum 2:5.

Großes Kompliment erstmal an den Schiedsrichter, der sich nach dem Spiel für die Turbelenzen dank des Pfiffes entschuldigt hat. Genaue Regelauslegung muss ich auch nachlesen.

 

Fazit: Großes Kompliment an die Mannschaft nach 6 Niederlagen am Stück so selbstbewußt aufzutreten, dass ist schon stark. Auch wenn es eine Wallenhorster Rumpfelf war, muss man auch so viele gute Szenen vorne erspielen. Hinten standen wir relativ sicher, haben aus dem Spiel ganz wenig zugelassen und feiern einen verdienten Sieg. Zeit zum abheben haben wir nicht, wir müssen weiter hart arbeiten und am Besten Sonntag gegen Voltlage die nächsten Punkte einfahren.

 

Vorher haben wir noch die Möglichkeit in Bramsche im Pokal eine Runde weiter zukommen. Am Mittwoch um 19:30 wollen wir das Ergebnis aus der Liga gerade rücken! Über zahlreiche Unterstützung würden wir uns freuen.