SV DJK Schlichthorst

schmerzhafte Niederlage in Fürstenau

Am vergangenen Mittwoch stand das Rückspiel in Fürstenau auf dem Programm. Nach einem packenden Hinspiel mit zwei verschiedenen Halbzeiten sollte es diesmal wieder ordentlich zur Sache gehen.

Das Spiel beginnt mit einer Katastrophe, der erste lange Ball wird abgefangen und steil in die Spitze gespielt Ortland ist frei durch und erzielt nach 20 sec das 1:0.  Das Gute daran ist, wir haben noch 89 Minuten Zeit das Ergebnis zu korrigieren. In der Anfangsviertelstunde gibt Fürstenau das Tempo und das Spiel an, danach können wir uns befreien und spielen guten Fussball. Wir kommen bis zur Halbzeit immer wieder in den 16er aber uns fehlte am Mittwoch das Glück und das Können die Chancen zu nutzen. Kruse Kopfball, Merse Pfostenschuss und noch eine weitere Chance. Unsere Ecken sind nicht scharf genug und erzeugen ausnahmsweise wenig Gefahr. Wir sind die spielbestimmende Mannschaft und zeigen auf einem sehr stumpfen Boden vielfach eine gute Spielanlage.

Mit dem Rückstand geht es dann in die Halbzeit, dort wird ermahnt in der ersten Viertelstunde klar und clever zu spielen, damit nicht die Vorentscheidung fällt. Anscheinend waren die Worte nicht gut genug gewählt, nach 35 Sekunden landet der Kopfball von Ortland an der Latte. Anschliessend ist es ein ausgeglichenes Spiel beide kommen selten in dern 16er und haben wenig Chancen. Die entscheidende Szene ist dann acht Minuten vor dem Ende, durch eine Undiszipliniertheit kassieren wir einen Elfmeter, den Becker eiskalt vollstreckt. Die Mannschaft steckt nicht auf, sondern versucht das Ergebnis noch zu korrigieren. Wir werfen alles nach vorne, leider kommt nicht mehr als der Anschlusstreffer rum (86. Minute Christoph Merse).

Fazit: wie einst Jürgen Klopp sagte: „Wir waren nicht wach. Den Schuh zieh ich mir an, denn für die Einstellung bin ich zuständig. Der Start war so schlecht, denn können die Jungs nicht allein verbockt haben.“In diesem Sinne werden wir das heute Abend besser machen und von der ersten bis zur letzten Minute hellwach sein.

Ansonsten haben wir ein gutes Auswärtsspiel abgeliefert und uns sehr ordentlich präsentiert. Gerade nach dem 2:0 war von Aufgeben keine Spur. Eine ganz wichtige Charaktereigenschaft!

Die erste Niederlage seit dem 24.10 tut zwar weh, ist aber absolut kein Beinbruch!

Am heutigen Freitag geht es bereits weiter! Um 19:30 kommen die Sportfreunde aus Vechtel zu uns.Wir wollen natürlich unser letztes Heimspiel diese Saison gewinnen und hoffen auf zahlreiche Unterstützung.

 

Am Montag das Spiel findet 15 Uhr in Voltlage statt. Verlegung nach hinten war ja bereits schon vorangekündigt! Bitte weitersagen!!