SV DJK Schlichthorst

1.Damen – Büppel extrem einfach, aber sehr effektiv

Mit einer bitteren 3:2-Auswärtsniederlage im Gepäck mussten die DJK-Damen die Heimreise aus Büppel antreten und geben damit die Tabellenführung der Oberliga wieder ab.

Wie Büppel bei Heimspielen auftritt war der DJK aus dem Vorjahr bekannt und auch die Serie der TUS-Damen mit vier Heimsiegen in der aktuellen Saison war Warnung genug. Und es ging gleich nach bewährter Büppeler Art zur Sache. Mit extrem aggressiven Forechecking und nach guter alter englischer Schule wurde ein Ball nach dem anderen auf dem sehr kurzen Platz hoch Richtung Strafraum der DJK geschlagen. Man kann sagen das so etwas nicht unbedingt die feine Klinge darstellt aber es ist absolut legitim so zu spielen. Die DJK nahm dieses Spiel an und hielt entsprechend dagegen und so entwickelte sich ein emotionales Spiel mit vielen packenden Torraumszenen. Büppel ging in der 29.Minute in Führung als ein Pass in die Schnittstelle der Viererkette nicht verhindert werden konnte und sich die Stürmerin der Gastgeberinnen nicht lange bitten ließ. Aber die DJK antwortete postwendend als Alina Determann nach schöner Vorarbeit von Jule Gerbus nur eine Minute später zum Ausgleich vollendete. Und es kam noch besser. Luisa Wesselkämper wird eine Minute vor der Pause von Johanna Kodde auf die Reise geschickt und vollendete eiskalt flach an der Torhüterin vorbei in die Torecke. Mit einer 2:1-Führung geht die DJK in die Pause.

Nach dem Wechsel das bekannte Bild. Immer wieder schlägt Büppel die Bälle hoch in die Spitze um dann mit aller Macht aggressiv nachzudrücken. In der 58.Minute möchte sich dann auch die Unparteiische am munteren Spiel beteiligen und fällt auf eine Schwalbe einer Büpplerin herein und pfeift Strafstoß – der jedoch von der Torhüterin der Gastgeberinnen weit über das Tor gedroschen wird. In der 63.Minute fällt dann der Ausgleich für Büppel als nach einer Ecke der Ball per Kopf ins Tor befördert wird. Und es sollte noch schlimmer kommen als nach einem Freistoß in der 74.Minute der Ball aus 40 Metern knapp unter der Latte einschlägt. Die DJK-Damen hatten dann in der Folgezeit einige Chancen erneut den Ausgleich zu erzielen aber die sich bietenden Gelegenheiten wurden zum wiederholten Male nicht mit der nötigen Konsequenz verwertet. Schade – denn die Mannschaft hat alles gegeben.  Auch in dieser Saison bleibt Büppel Zuhause ein Macht – aber auswärts sind die Plätze einfach länger.

Als Fazit muss man sagen das der Sieg der Gastgeberinnen aufgrund ihres kämpferischen Einsatzes nicht unverdient ist denn die DJK muss endlich lernen das für optimale Ergebnisse auch mal eine optimale Chancenverwertung erforderlich ist. Das DJK-Team hat kämpferisch alles gezeigt und musste in diesem Spiel mehr ungeliebte Kopfbälle nehmen als in den vergangenen Begegnungen zusammen. Weit schwerwiegender als die Niederlage könnten dagegen die Verletzungen von Caro Gertken und Yvonne Ludwig sein da bei beiden ein Einsatz im nächsten Spiel sehr fraglich ist.

Kleiner Nachtrag: Am Freitag fragt Büppel an ob wir bereit sind das Spiel zu verlegen, da bei Büppel nur acht gesunde Spielerinnen zur Verfügung stehen – wir stimmen einer Verlegung zu. Am Samstag wird dem Wunsch einer Verlegung durch die Staffelleiterin nicht entsprochen und das Spiel muss stattfinden. Am Sonntag tritt Büppel in exakt der gleichen Startaufstellung wie in der Vorwoche an (mit Ausnahme der im vergangenen Meppen-Spiel verletzten Mareike Müller) und hat vier Ersatzspielerinnen auf der Bank.