SV DJK Schlichthorst

Damen Unterliegen VfL Jesteburg mit 2:3 im Niedersachsenpokalhalbfinale

Frauen | 2:3 – Gute Leistung wird nicht belohnt
Veröffentlicht am 12. April 2015 – 19:50 von Robert Gertzen bei Osnaball

Sie waren nah dran, mussten sich am Ende aber doch geschlagen geben: Die Oberligakickerinnen der DJK Schlichthorst kassierten im heutigen NFV-Pokalhalbfinale eine 2:3 (1:3) – Niederlage gegen den VfL Jesteburg, zeigten dabei aber über weite Strecken eine gute und engagierte Leistung. Am Ende wurde diese jedoch nicht belohnt, Schlichthorst musste die Segel streichen.

Bei bestem Fussballwetter und vor einer guten Kulisse von gut 100 Zuschauern bestimmte zunächst das gastgebende Team in den schwarzen Trikots das Geschehen. Schlichthorst spielte seine Angriffe über wenige Stationen aus, zumeist lief der Ball über Alina Determann auf der rechten Seite. Doch es folgte die kalte Dusche: Ein langer Ball aus der Defensive reichte dem VfL Jesteburg aus um die DJK-Abwher zu überwinden, Andrea Ludewig startete durch und überlupfte Annemarie Blömer – 0:1 (9.). Die DJK ließ sich von dem Gegentreffer aber nicht beeindrucken, schon Augenblicke später stand Schlichthorst wieder vor dem Gästetor. Wieder leitete Alina Determann ein, Luisa Wesselkämper kam gegen VfL-Torfrau Laura Jungblut einen Schritt zu spät. Und Jungblut machte das Spiel schnell: Wieder war es ein langer Ball, diesmal auf Nele Heins. Auch Heins startete durch und schob das Spielgerät vorbei an Annemerie Blömer zum 0:2 in die Maschen (15.). Im direkten Gegenzug zwang Luisa Wesselkämer per wuchtigem Distanzschuss Laura Jungblut zu einer Glanzparade – die DJK blieb am Leben. Und die Gastegeberinnen kamen zurück: Yvonne Ludwig konnte im Strafraum von Sarah Wedtgrube nur durch ein Foul gestoppt werden – den fälligen Strafstoß schob Thea Fullenkamp ganz cool ein. Nur wenige Minuten später schickte Carina Kodde ihre Mitspielerin Luisa Wesselkämper auf Reisen, das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits und lag in dieser Szene völlig daneben. Den anschließenden Freistoß machte Jesteburg wieder schnell und konterte, Nele Heins lupfte am Ende über Annemarie Blömer und traf zum 1:3 (43.).

Auch nach der Pause machte Schlichthorst weitesgehend das Spiel und kam nur drei Minuten nach Wiederbeginn zum erneuten Anschluss. Alicia Kuhlmann schickte Luisa Wesselkämper – cool und abgeklärt verwandelte Wesselkämper aus gut fünf Metern zum 2:3. Die Partie war wieder offen. Jesteburg kam immer seltener zu Entlastungen und wenn die Gäste einen Angriff fuhren, bissen sie sich an der nun sehr kompakt stehenden DJK-Abwehr die Zähne aus. Auf der anderen Seite wollte Schlichthorst mit aller Macht den Ausgleich. Die DJK nahm die Zweikämpfe an, schaltete schnell um und hatte Chancen – allerdings zeigte sich die Verwertung nicht optimal. Die klarsten Möglichkeiten ergaben sich in der Schlussphase: Zunächst verzog Alina Determann nur knapp (84.) und auch Luisa Wesselkämper verfehlte das Tor nur um Zentimeter (89.). Der Ausgleich war längst verdient. Am Ende blieb es jedoch bei der knappen und damit umso bitteren Niederlage.

In einer Woche geht es mit dem Ligaalltag weiter, hier kann die DJK die Saison befreit und ohne Druck zu Ende spielen, Der Klassenerhalt ist in trockenen Tüchern, alles weitere ist jetzt ein netter Bonus. Am Sonntag (13:00 Uhr) gastiert der TV Jahn Delmenhorst in Engelern.

SV DJK Schlichthorst: Blömer – Kuhlmann, Stahl, J. Kodde (85. I. Fullenkamp), T. Fullenkamp, Ludwig (72. Pott), Boese, C. Kodde, J. Gerbus, Determann, Wesselkämper

VfL Jesteburg: Jungblut – L. Oesmann, Sievers, Menk (83. Freund), Weber (78. J. Oesmann), Schulz (88. Papist), Heins, Ludeweig, Wedtgrube, Reinmüller, Diekhoff

Tore: 0:1 Ludewig (9.), 0:2 Heins (15.), 1:2 T. Fullenkamp (FE, 35.), 1:3 Heins (43.), 2:3 Wesselkämper (48.)

Zuschauer: 100
Schiedsrichter: Felix Middelberg (Meppen)

Foto´s unter
http://www.osnaball.de/content/frauen-23-gute-leistung-wird-nicht-belohnt