SV DJK Schlichthorst

DJK Schlichthorst gewinnt erneut den „Swiss-Life-Cup“

Mit einem 2:0-Sieg gegen den Überraschungsfinalisten SV Upsprunge konnte sich die 1.Damenmannschaft der DJK Schlichthorst erneut das Preisgeld des eigenen Turniers sichern. Der Damen-Oberligist siegte in der gut gefüllten Sporthalle in Voltlage in überzeugender Manier mit einem Torverhältnis von 25:1-Toren und hatte nur im Viertelfinale gegen den Osnabrücker SC einen kurzen Wackler als man ins Neunmeterschießen musste.

Zunächst galt es für zehn Teams sich in zwei Gruppen für die Endrunde zu qualifizieren. In der Gruppe A traf der Hamburger SV auf Blau-Weiss Hollage, den ATS Buntentor Bremen, DJK Wacker Mecklenbeck und den Osnabrücker SC. Vier Teams dieser Gruppe qualifizierten sich für das Viertelfinale. Der als Favorit gestartete Regionalligist Hamburger SV zog mit nur einer Niederlage aus vier Spielen (0:1 gegen den ATS Buntentor Bremen) souverän in die Endrunde ein. Ebenfalls im Viertelfinale standen der ATS Buntentor und der Osnabrücker SC. Das Viertelfinale aus der Gruppe A komplettierten die Blau-Weißen aus BW Hollage die im letzten Vorrundenspiel gegen Wacker Mecklenbeck den erforderlichen Sieg einfahren konnten.

Optimal lief es für den Gastgeber DJK Schlichthorst in der Gruppe B. Ohne Niederlage und Gegentor bei zwanzig selbst geschossenen Toren zog der SV DJK Schlichthorst in das Viertelfinale des eigenen Turniers ein. Gegen den VfL Oythe (6:0) und gegen Falke Steinfeld (10:0) gab es klare Siege, die Partien gegen den FFC Heike Rheine und den SV Usprunge wurden jeweils mit 2:0 gewonnen. Der SV Upsprunge, Regionalligist Heike Rheine und  der VfL Oythe erreichten in Gruppe B ebenfalls das Viertelfinale. Für Steinfeld war bereits nach der Vorrunde das Turnier beendet: Ohne einen einzigen Punkt mussten die Falken die Heimreise antreten.

Im ersten Viertelfinale des Abends besiegte der Hamburger SV den VfL Oythe souverän mit 4:0 Toren. Wesentlich spannender machte es der Gastgeber: Die SV DJK Schlichthorst setzte sich erst im Neunmeterschießen gegen den Osnabrücker SC durch. Annemarie Blömer glänzte dabei als „Neunmeterkillerin“ und parierte einen Schuss vom Punkt. Spannend präsentierte sich das Spiel zwischen dem ATS Buntentor und dem FFC Heike Rheine mit dem goldenen Treffer für die Bremer. Das Halbfinale erreichte auch der SV Upsprunge mit dem 3:2-Siegtreffer mit Schlusssirene gegen BW Hollage.

Im ersten Halbfinale standen sich die DJK Schlichthorst und ATS Buntentor gegenüber. Schlichthorst bestimmte über weite Strecken die Partie und gewann am Ende verdient mit 3:0. Einen ebenso verdienten Sieg fuhr auch der SV Upsprunge ein, dem ein einziger Treffer gegen den Hamburger SV den Weg ins Finale ebnete.

Im Spiel um Platz drei siegte dann der ATS Buntentor gegen den HSV Hamburg mit der Minimalergebnis von 1:0 Toren und sicherte den Bremern damit den Platz auf dem Treppchen. Upsprunge  und Schlichthorst zeigten dann auch im Finale leidenschaftlichen Fußball, bei dem die allerletzten Körner ausgepackt werden mussten. Per Doppelpack innerhalb weniger Augenblicke sicherten sich die Gastgeberinnen aber auch in diesem Jahr den Turniersieg.

Neben den drei Siegern gab es weitere Ehrungen: Beste Torschützinnen waren Thea Fullenkamp (DJK Schlichthorst) und Emma Burdorf-Sick (Hamburger SV), beide trafen jeweils fünf Mal. Als beste Spielerin wurde Michelle Kretzschmar vom Hamburger SV ausgezeichnet, der Preis für die beste Torhüterin ging an Melanie Wimmer vom ATS Buntentor Bremen.

Überschattet wurde das Turnier leider von der schweren Verletzung einer Schlichthorster Spielerin die sehr unglücklich auf den Hinterkopf gefallen war und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren werden musste – die sich aber schon glücklicherweise auf dem Wege der Besserung befindet.