SV DJK Schlichthorst

Wer hinten zu viele Fehler macht, kann nicht gewinnen

22.09.2014 – Im zweiten Spiel an diesem Wochenende setzte sich das fort was man wohl unter Lernprozess verstehen kann.

Bereits nach 2 Minuten der erste kapitale Fehler, Webering geht alleine auf den Keeper zu und macht ihn rein.
Wir sortieren uns kurz und mit dem ersten Flankenlauf fällt gleich das 1:1. Die Flanke von Michael Pöttker wird immer länger und fällt ins lange Eck (3. Minute). Anschliessend haben wir viel Balllbesitz, versuchen den Ball in den eigenen Reihen zu halten und zu kombinieren. Wir haben eine sehr gute Phase in der wir reihenweise Ecken erarbeiten, und der Torwart der Berger ein ums andere Mal Klasse hält. In der 25. Minute fällt dann das 2:1. Vorbereitet durch Christoph Merse und verwandelt von David Kodde.
Ab der 35. Minute hören wir dann wieder auf, spielen ungenau und schlampig. Berge kommt zu 3 riesen Torchancen, die Florian Meyer alle überragend abwehrt.

Mit einem glücklichen 2:1 geht es in die Halbzeit, sowhl auf unserer Seite hätten wir eine Vorentscheidung erzielen können, der Berger Ausgleich war auch machbar.

In der zweiten Halbzeit zunächst wieder eine Steigerung von uns, jedoch ohne große Chancen. In der 60. Minute haben wir die wichtigen Zweikämpfe verloren, Pass durch die Mitte, Foulspiel Elfmeter und 2:2. Von nun an war Berge, die etwas bessere Mannschaft weil sie es verstanden gut in die Räume zu spielen und wir ihnen den Platz gaben, in dem wir nicht mannschaftlich geschlossen verteidigen. In der 80. Minute dann die nächste Lehrstunde für unsere Abwehr, Ball wieder durch die Mitte, der Berger stolpert ihn sich vor die Füße und macht das 3:2 (80. Minute).
Mal wieder ein Rückstand und wieder war er zu vermeiden. Was dann kommt spricht für die Moral der Truppe. Alle packen wieder an, alle versuchen den Ausgleich zu erzwingen.
Mehrere Möglichkeiten lassen wir liegen. In der 90. Minute trifft Dominik Mersch dann aus 17. Metern zum Ausgleich.

Fazit: Am Ende ein gerechtes Ergebnis, letztendlich auch weil zum einen beide Torhüter sehr gute Leistungen gezeigt haben. Zum Anderen weil wir aus den vielen Hochkarätern zwischen der 5. Minuten und 35. Minute nur einen Treffer erzielen konnten.
Wir bezahlen im Moment hinten fast jeden Fehler mit einem Gegentor. Gerade unser sehr junges defensives Mittelfeld zahlt hier im Moment Lehrgeld, weil wir den passenden Moment verpassen die Zweikämpfe zu gewinnen. Eine gute Leistung zeigte gestern Benedikt Pohlkamp, der zum ersten mal diese Saison in der Startelf stand.

Unser nächstes Spiel ist am kommenden Samstag um 18 Uhr in Ankum. Gegner Ankum III wird es sicherlich ähnlich schwierig wie gegen Berge gestern.

Autor: Andreas Kreiling