SV DJK Schlichthorst

Personell werden wir weiter gebeutelt

15.09.2014 – Am gestrigen Sonntag verloren wir unglücklich beim Aufsteiger aus Gehrde 0:1.
Mit dem letzten Aufgebot nach Gehrde gereist wollten wir dort zählbares holen, dass es nicht klappte hatte viele Gründe.

Bereits nach 15 Minuten als wir noch nicht richtig im Spiel waren mussten wir bereits den nächsten Verletzten auswechseln, Mario Röwer schied nach einem Foulspiel verletzt aus. Mit der Einwechslung von Christian Kruse und der Umstellung auf 2 Stürmer wurden fortan ein wenig besser agiert. Unsere Beste Phase des Spiels hatten wir dann zwischen der 25. Minuten und der 40. Minute. Wo wir endlich den Ball einfach und flach laufen liessen. Kleinere Chancen nach Flanken waren die Folge.

Mit dem 0:0 ging es in die Halbzeit, dort wurde nochmal klar angesagt, zielstrebiger und engagierter die sich bietenden Chancen zu nutzen. Folglich waren wir präsent und verteidigten höher, hatten dadurch mehr vom Spiel als Gehrde. Jedoch konnten wir uns nicht wirklich klare Chancen erspielen.
Dann kam die nächste Hiobsbotschaft Christian Kruse schied auch verletzt aus.
Der Bruch in unserem Spiel kam durch einen verbalen Ausraster eines unserer Spieler, fortan war jeder mit dem Schiedsrichter beschäftigt und nicht mit sich selbst. Kurz danach sah Michael Röwer die Ampelkarte und wir waren nur noch zu zehnt.

Gehrde wurden nun stärker und kam zu Torchancen. Die dickste Chance hatten wir, Michael Schnerre scheitert freistehend aus kurzer Distanz.

Und wie es in einem solchzen Spiel kommen muss, langer Ball, wir mit einem individuellen Fehler und Gehrde erzielt das 1:0 (85. Minute). Im Anschluss daran versuchten wir nochmal nach vorne zu kommen, dies gelang uns jedoch nicht.

Fazit: Es ist schon bitter, wenn quasi in jedem Spiel ein Spieler verletzt getreten wird.
Wichtig für mich zu sehen, war aber das die Mannschaft nie den Kopf hängen ließ, sondern immer wieder kämpfte und alles probierte.
Nun gilt es erstmal die Wunden zu lecken und zu Hoffen, dass sich der Stand der ganzen Verletzten bis zum Spiel am Freitag lichtet.

Autor: Andreas Kreiling